THERESA SCHOLZE

ueber-mich
© Mirjam Knickriem
GEBURTSJAHR

1980

WOHNORT

Köln

KÖRPERGRÖSSE

162cm

FÜHRERSCHEIN

Klasse B

SPRACHE(N)

Deutsch – Muttersprache, Englisch – fließend, Französich – Grundkenntnisse

WOHNMÖGLICHKEITEN

Potsdam

SPIELALTER

30 – 40 Jahre

AUSBILDUNG

Schulabschluss: Abitur
Ausbildung: Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig

AUSZEICHNUNGEN

1998
Telestar „Förderpreis als beste Nachwuchsschauspielerin“ für die Rolle der Anna Kolmaar in “Der letzte Zeuge”
2007
Nominiert für den Grimmepreis für “Zwei Engel für Amor”
2018
„Toter Winkel“ nominiert für den  International Emmy Award

photos

PHOTOS

aktuelles

AKTUELLES

22.03.2019

Wie unterschiedlich sind Theresa und ihre Rollenfigur Lisa Huber aus Daheim in den Bergen

daheim_in_den_bergen_titel

© ARD Degeto/Tom Trambow, honorarfrei –

Im Gegensatz zu ihrer Schwester hat Lisa auch das Großstadtleben in München kennengelernt. Ist Lisa mehr ein Stadt- oder mehr ein Landmensch?

Das gilt es für Lisa im Moment herauszufinden! Ich denke, das Stadtleben hat sie verändert. Das merkt man schon an ihrer Art, sich zu kleiden, aber natürlich auch an der Art und Weise, mit ituationen umzugehen. Ich denke, auf dem Land oder in kleineren Gemeinden gelten etwas andere Regeln als in der Stadt, weil es schlicht und ergreifend nicht so anonym zugeht. Man muss mehr aufeinander achten, steht aber auch mehr unter Beobachtung und ist abhängiger voneinander. Wenn ich es mir mit jemandem verscherze, kann das langfristig unangenehme Folgen haben, denn ich sehe diesen Jemand ja immer wieder, während ich in der Stadt vielleicht einfach sage „egal, der läuft mir eh nie
wieder übern Weg“. Es gilt also, die Strukturen zu akzeptieren, und das fällt Lisa nicht immer leicht.
Wenn ihr etwas nicht sinnvoll oder gerecht vorkommt, dann pfeift sie auf die Regeln und macht eben, was sie für richtig hält – das geht natürlich auch mal schief. […] Ich bin in Brandenburg an der Havel großgeworden, also einer eher kleineren Stadt, und habe dann in Berlin, Leipzig, Potsdam und jetzt Köln gelebt. Gerade, weil ich diese Unterschiede so schön kennen lernen durfte, kann ich sagen, ich finde es toll, was mir die Großstadt gegeben hat, aber meine Wurzeln liegen halt einfach in der Kleinstadt. Ich mag es, dass man bei jedem Einkauf jemanden trifft, den man kennt, dass man aufeinander achtet und eben auch gewisse Regeln akzeptiert. Mir gibt es ein Gefühl von Geborgenheit und da denke ich, könnte es Lisa vielleicht genauso gehen. Immerhin ist die Alpe ihre Heimat, dort ist sie großgeworden. Und es bleibt wohl spannend, ob und wie Lisa sich wieder aufs Landleben einlässt. Aber wenn sie ein bisschen was von mir hat, tauscht sie die Pumps vielleicht gerne mal gegen die Gummistiefel.

An ihrer Jugendliebe Florian entdeckt Lisa Veränderungen, sogar spießige Eigenschaften. Ist Ihnen das auch schon passiert, dass Sie früher jemanden toll fanden, der sich dann aber zum Nachteil verändert hat?

Ja und Nein. Es ist mir schon passiert, dass sich Menschen verändert haben. Ihre Ansichten um 180 Grad gedreht oder die Wertvorstellungen sich in eine andere Richtung entwickelt haben. Allerdings erfreulicherweise nicht bei Menschen, die mir wirklich am Herzen lagen, wenn ich das so sagen darf. Da ist es dann einfach. Der Kontakt schläft mehr oder weniger ein, weil man sich nichts mehr zu sagen hat. Aber bei engen Freunden oder Ex-Partnern ist mir das tatsächlich noch nicht passiert, und selbst wenn, würde ich mich vermutlich sehr anstrengen, herauszufinden, warum der Freund seine Ansichten so geändert hat, denn ich will den Freund ja nicht verlieren. Bei Lisa verhält es sich etwas anders. Florian ist nicht einfach ein Freund oder Ex-Partner, mit dem sie bgeschlossen hat. Da gibt es ja eine Spannung zwischen den beiden und Fragen, auf die Lisa Antworten haben will. Die Geschichte von damals ist für sie nicht zu Ende, aber Florian ist eben nicht mehr der Florian von damals und kann ihr folglich auch keine Antworten geben. Ich denke, das ist wirklich hart für Lisa, zu erkennen, dass ihre Jugendliebe, die sie bis heute nicht vergessen konnte, vielleicht nur noch in der Erinnerung diesen hohen Wert hat. Ganz ehrlich, da möchte ich nicht mit ihr tauschen, aber es macht wahnsinnigen Spaß, Lisa zu spielen und diese ganzen emotionalen Auf und Abs mit ihr durchzustehen. Aber ich kann ja schließlich nach dem Drehtag ganz entspannt ins Hotel gehen, meinen Mann anrufen und ihm erzählen, was Lisa heute wieder erleben musste.

threetwonineone-two

 

 

 

 

 

on-screen

ON SCREEN

  • Mo
    25
    Mrz
    2019

    Polizeiruf 110 - Taximord

    20.15 UhrMDR
  • Sa
    13
    Apr
    2019

    Dr. Klein - Nach Hause

    19.25 UhrZDF
  • Fr
    26
    Apr
    2019

    Daheim in den Bergen - Schwesternliebe

    20:15ARD
  • Fr
    03
    Mai
    2019

    Daheim in den Bergen - Liebesleid

    20.15 UhrARD

vita

VITA

FILM UND FERNSEHEN

AUSWAHL

2018

Daheim in den Bergen // ARD // Regie: Michael „Mike“ Zens
Die Spezialisten // ZDF // Kay Meyer Ricks
Soko Köln // ZDF // Regie: Daniel Helfer
Der Usedom-Krimi // ARD // Regie: Uwe Janson

2017

Bettys Diagnose // ZDF // Regie: Ulrike Hamacher
Daheim in den Bergen  // ARD // Regie: Karola Hattop
Der Lehrer // RTL // Regie: Sascha Thiel

2016

Toter Winkel // ARD // Regie: Stephan Lacant
Der Bergdoktor // ZDF // Regie: Axel Barth
Frühling – Nichts gegen Papa // ZDF // Regie: Michael Karen
Zwei Bauern und kein Land // ARD // Regie: Sibylle Tafel
Der Staatsanwalt // ZDF // Regie: Johannes Grieser
Frau Temme sucht das Glück // ARD // Regie: Fabian Möhrke

2015

Rentnercops // ARD // Regie: Christoph Schnee
Der Traum von Olympia – Die Nazi – Spiele von 1936 // ARD/ARTE // Regie: Mira Thiel
Soko Leipzig // ZDF // Regie: Oren Schmuckler
Herzensbrecher // ZDF // Regie: Till Müller-Edenborn
Wilsberg // ZDF // Regie: Martin Enlen
In aller Freundschaft // ARD // Regie: Franziska Hörisch

2014

Heldt //  ZDF // Regie: Hartwig van der Neut
Kripo Holstein //  ZDF // Regie: Philip Osthus
Dr. Klein // ZDF // Regie: Gero Weinreuter
Soko Köln // ZDF // Regie: Daniel Helfer
Danni Lowinski // SAT1 // Regie: Uwe Janson / Richard Huber

2013

Die Chefin // ZDF // Regie: Michael Schneider
Danni Lowinski // SAT1 // Regie: Uwe Janson / Richard Huber
Küstenwache // ZDF // Regie: Raoul W. Heimrich

2012

Marcel über den Dächern // Kino // Regie: Sebastian Stolz
Lichtgestalten // Kino // Regie: Christian Moris Müller
Mann kann, Frau erst recht // SAT1 // Regie: Florian Gärtner

2011

Polizeiruf 110 // ARD // Regie: Thorsten Schmidt
Verlobt, Verliebt, Verwirrt // ZDF // Regie: Stefan Bartmann

2010

Denk nur an uns beide // ZDF // Regie: John Delbridge

2008 - 2009

Alisa // ZDF // Regie: Diverse

2007

Polizeiruf 110 // ARD // Regie: Mathias Luther
Escape // Kurzfilm // Regie: Julia Zimanowski
Fleisch // Pro7 // Regie: Oliver Schmitz

2006

Wilsberg // ZDF // Regie: Martin Gies
Zwei Engel für Amor // ARD // Regie: Arne Feldhusen
Küstenwache // ZDF // Regie: Dagmar von Chappuis u.a.

2005

Eine Chance für die Liebe // ARD // Regie: Dirk Regel
Vier Fenster // Kino // Regie: Christian Moris Müller
Wiedersehen in Verona // ARD // Regie: Dirk Regel
Soko Leipzig // ZDF // Regie: Sebastian Vigg

2005 - 1997

Der letzte Zeuge // ZDF // Regie: Bernhard Stephan

2004 - 1997

Popp dich schlank // Pro7 // Regie: Christoph Schrewe
Nachtexpress // Kurzfilm // Regie: René Jacob
Julietta // Kino // Regie: Christoph Stark
Für die Liebe ist es nie zu spät // ARD // Regie: René Heisig
Jugendsünde // ARD // Regie: Vera Loebner
Kill me softly // RTL  // Regie: Peter Patzak
Sweet Little Sixteen // Pro7 // Regie: Peter Patzak
Mensch Pia // ZDF // Regie: Diverse

THEATER

2013

Paarungen // Komödie Berlin // Regie: Bettina Rehm

2012 - 2011

Pension Schöller // Comödie Dresden // Regie: Jürgen Mai

2004 - 2003

König Lear // Hans-Otto-Theater Potsdam // Regie: Ralf-Günther Krolkiewicz

2003 - 2002

Quizoola // Schauspiel Leipzig // Regie: Ulrich Hüni
Haus & Garten // Schauspiel Leipzig // Regie: Wolfgang Engel

2003

Sommertheater oder ein Probeschuss für den „Freischützen“ // Schauspiel Leipzig // Regie: Volker Insel
Mein Neger // Schauspiel Leipzig // Regie: André Turnheim

demo

kontaktformular

Contact

theresa-scholze.de Kontaktformular

Kontaktormular

Nutzen Sie das Kontaktformular um mir eine persönliche Nachricht zukommen zu lassen. Berufliche Anfragen richten Sie bitte direkt an meine Agentur

logo_web

Linienstr. 218
10119 Berlin
030 – 200 95 31 0
office@fitz-skoglund.de

Sie finden mich auch auf Facebook und Instagram:

Wenn Sie ein Autogramm möchten, richten Sie Ihren Wunsch bitte an folgende Adresse:

Theresa Scholze
c/o Fitz & Skoglund Agents
Linienstr. 218
10119 Berlin

Denken Sie bitte auch daran, der Anfrage eine Briefmarke für die Rücksendung beizulegen. Autogrammanfragen, die mich über das Kontaktformular erreichen, kann ich leider nicht berücksichtigen.

Impressum/Datenschutzerklärung

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie den Code in das Feld ein

captcha